Chronologie der Handruper Gruppe „AufTakt“

(Handruper Männerschola)

2007

– 30.08. Franz-Josef Hanneken und Benno Hüer gründen zusammen mit Bruder Jochen Braunschädel, Antonius Kuiter und Heiko Lueslampe eine Choralschola. Man trifft sich zu den Proben in der Kirche.
– 21.-23.09. Kollegiumsausflug nach Neustadt/Weinstraße. Dort findet sich eine kleine Gruppe sangesfreudiger Kollegen (Franz- Josef Hanneken, Benno Hüer, Johannes Leifeld, Karl- Josef Bußmann), um im Hochamt das Kyrie, Sanctus und Agnus Dei zu singen. Der 23. September gilt als Gründungstag der späteren Gruppe „AufTakt“.
Wöchentliches Treffen und Singen jeweils Montag abends in der Handruper Klosterkirche.

2008

– Januar Bruder Jochen Braunschädel verlässt die Gruppe und Ende August die Handruper Kommunität.
– 1. August P. Olaf Hameliynck wird neuer Rektor des Klosters Handrup und gehört seitdem zur Gesangsgruppe, die sich inzwischen „Handruper Männerschola“ nennt.
– 06.12. Wie in jedem Jahr wird in der Handruper Klosterkirchen früh am Morgen das „Rorate–Amt” gefeiert, an dem die „Handruper Männerschola“ seitdem jedes Jahr mitwirkt. Das gilt ab 2010 auch für die jährlichen Adventsfeiern (mit großem Projektchor aus Eltern, Lehrern und Schülern).

2009

– Frühjahr: Manfred Heuer stößt zu uns.
– 29.05. Erster öffentlicher Auftritt während einer Silberhochzeit in Schapen. Johannes wird zum Schatzmeister und Archivar bestellt.
– 19.06. Auftritt bei der Entlassungsfeier der Abiturientia im Saal Els.
– Herbst Nach den Sommerferien verlässt Abiturient Heiko Schule und Gruppe.

2010

– ab Juni Wir nehmen uns vor, nach dem Sommer ein weltliches Programm vorzubereiten, das sich aus einer Mischung aus Gesang, Bild und Texten zusammensetzen soll.

2011

– 07.04. 1. Handruper Passionsandacht: Vesper zur Fastenzeit
– 10.04. Konzertbesuch in Enschede: A’dam Sinfonietta: „Der Tod und das Mädchen“. Gemeinsame Konzertbesuche in Enschede wie auch sonst spontane „fröhliche Fahrten nach Holland“ werden immer wieder gern unternommen, um in entspannter Atmosphäre auch über die nächsten Projekte zu sprechen.
– 30.04. Kurzer Auftritt im Hotel Leugermann, Ibbenbüren
– 24.05. 1. Konzert „Von Rosen, Tulpen und Narzissen“ in der Aula
des Gymnasiums; Helmut Amshove und Matthias Escher verantwortlich für die Technik.
– 20.08. Auftritt beim Weinfest in Lengerich
– 21.08. Vesper in der Klosterkirche
– 02.- 04.09. 1. Chorfreizeit in Freiburg. Ein wunderschönes Wochenende mit Unterbringung im Herz-Jesu-Kloster, doch konnte ein neuer Name für die Gruppe noch nicht gefunden werden.
– 09.09. Auftritt im Burggymnasium Bad Bentheim „Von Tulpen, Rosen und Narzissen“
– 01.11. Heureka: Der Name „AufTakt“ findet Anklang und Bestätigung.

2012

– 10.02. 1. Konzert „Von Tulpen, Rosen und Narzissen“ in Freren (Alte Molkerei)
– 22.03 2. Passionsandacht in der Klosterkirche Handrup
– 20.04. 1. Konzert „Von Rosen, Tulpen und Narzissen“ im Wöhlehof, Spelle
– 08.06. Mitwirkung an „Walk ‘n‘ Art“ in der Kreuzkirche, Lingen, mit weltlichem und geistlichem Liedgut
– 17./18. 06. Auftritt bei der internationalen Herz-Jesu-Priester-
Generalkonferenz (Educare) in Neustadt/Weinstraße
– 14.–16.09. AufTakt on tour: 2. Chorfreizeit in Berlin. Besuch von
Tosca (Puccini) in der „Staatsoper im Schillertheater“;
Gottesdienstgestaltung in der Herz-Jesu-Niederlassung
– November Das AufTakt – Logo ist fertig (dank Ilona Weyer)
– 23.11. 2. Konzert in Handrup: „Bewegt sich dort etwas am Waldesrand — Eine romantische Spurensuche“

2013

– 16.01. Konzert in Bad Bentheim (Lions Club) zum Neujahrsempfang,
– 02.02. – 2. Konzert in Spelle „Bewegt sich dort etwas am Waldesrand –
Eine romantische Spurensuche“
– 14.03. 3. Passionsandacht in der Klosterkirche Handrup
– 21.04. Auftritt im Bauernhof-Cafè Renate Mährlein bei Dinklage
„Vom Balkon bis zum Waldesrand und weiter“
– 27.04. 2. Konzert „Bewegt sich dort etwas am Waldesrand-
Eine romantische Spurensuche“ in Freren
– ab 12.08. erweitert sich der Sängerkreis mit Claudius Reinke (Tenor)
– 13.-15.09. AufTakt on tour: 3. Chorfreizeit – nach Frankfurt.
Konzertbesuch: Violinkonzerte (Mozart, Bach, Mendessohn) mit Julia Fischer und der Academy of St Martin in the Fields
– 25.10. Konzert in Schapen (Heimathaus): „Von Rosen, Tölpeln und Romantik“
– 19.11. Ems-Vechte-Welle-Interview mit Franz-Josef Hanneken und Benno Hüer
– 29.11. 3. Konzert: „Was macht der Herr da…? – Dunkle
Gestalten und lichte Augenblicke“ in Handrup; Matthias Escher nunmehr allein für die Technik verantwortlich
– 11.12. Konzert im Gasthof Overhoff, Suttrup. Weihnachtsfeier der Erzeugergemeinschaft „Grüne Börse“ Beesten“

2014

– 20.01. Auftritt im Senioren– und Pflegeheim Lengerich
– 09.02. Auftritt vor der kfd Handrup im Gemeindehaus Handrup
– 14.02. 3. Konzert: „Was macht der Herr da…? Dunkle Gestalten und lichte Augenblicke“ im Wöhlehof, Spelle
– 13.03 4. „Musikalische Passionsandacht“ in der Handruper Klosterkirche
– 05.05. Radiointerview bei der Ems-Vechte-Welle mit Benno Hüer und Manfred Heuer
– 09.05. 3. Konzert „Was macht der Herr da…? Dunkle Gestalten und lichte Augenblicke“ in Freren. P. Olav Hamelijnck wird mit „Shoud all – Olav zieht’s nach Oberhausen“, verabschiedet
– 01.07. Fernsehinterview mit Benno Hüer und Frau Richter vom Hospizverein Lingen in EV1
– 06.07. Konzert für die „Lingener Hospiz“ im Kulturforum, St. Michael;
– 18.07. 2. Auftritt im Alten Pfarrhaus in Schapen
– 19.-21. 09. AufTakt on tour: 4. Chorfreizeit in Amsterdam
– 13.10. Falk Schönefeld nimmt erstmals an den Proben teil
– 01.12. Konzert im Senioren – und Pflegeheim Lengerich

2015

– 20.02. Konzert in der ev.-luth. Kirche in Bad Bentheim
– 05.03. 5. Passionsandacht in der Handruper Klosterkirche
– 13.03. 5. Konzert „Fly me to the moon – von Schwerelosigkeit und Anziehungskräften“ in der Handruper Aula
– 17.04. 5. Konzert „Fly me to the moon – von Schwerelosigkeit und Anziehungskräften“ im Wöhlehof, Spelle
– 08.05. 5. Konzert „Fly me to the moon – von Schwerelosigkeit und Anziehungskräften“ in Salzbergen
– 29.05. 5. Konzert „Fly me to the moon – von Schwerelosigkeit und Anziehungskräften“ in Freren, Alte Molkerei; Verabschiedung von Manfred Heuer
– 11.06. Prayer Service im Meditationsraum, Handrup; Übertragung in die USA (Partnerschaftsprojekt Gymnasium Leoninum)
– 10.06. AufTakt on tour: 5. Chorfreizeit in Zwolle

2016

– 05.02. 5. Konzert: „La Mer – Schwere See und Leichtmatrosen“ in Handrup
– 26.02. 5. Konzert „La Mer – Schwere See und Leichtmatrosen“ in Spelle (Wöhlehof)
– 03.03. 6. Fastenandacht in der Handruper Klosterkirche
– 08.04. 5. Konzert „La Mer – Schwere See und Leichtmatrosen“ in der Pauluskirche in Hamburg/Altona, zugleich Chorfreizeit
– 29.04. 5. Konzert „La Mer – Schwere See und Leichtmatrosen“ in Freren (Alte Molkerei)
– 27.05. 5. Konzert „La Mer – Schwere See und Leichtmatrosen“ in Schapen
– 26. 08. 5. Konzert „La Mer – Schwere See und Leichtmatrosen“ im Heimathaus Laxten
– 20. 10. Marienandacht (Maria Knotenlöserin) in der Handruper Klosterkirche
– seit 24.11. basteln wir konstruktiv an der AufTakt – Homepage (v. a. Matthias Escher für das Gelingen des technischen Teils)
– 18.12. Mitwirken am Adventskonzert in der Handruper Klosterkirche

2017

– 03.02. Konzert im Kulturforum St. Michael, Lingen (Landfrauen)
– 18.02. 6. Konzert „As time goes by-Glanzlichter und andere Gelegenheiten“  in der Pauluskirche Hamburg/Altona
– 17.03. 6. Konzert „As time goes by-Glanzlichter und andere Gelegenheiten“ in der neuen Sporthalle des Gymnasium Leoninum, Handrup
– 24.03. „Fernweh und andere Gefahren-Vom Balkon bis zum Waldesrand und weiter“: Benefizkonzert in der ev. Kirche in Spelle zugunsten des Hospiz-Vereins
– 06.04. „In der Schöpfung ein Riss“: 6. Fastenandacht in der Handruper Klosterkirche

– 05.05. „As time goes by-Ganzlichter und andere Gelegenheiten“ im Wöhlehof Spelle

– 19.05. „As time goes by-Glanzlichter und andere Gelegenheiten“ in der Alten Molkerei, Freren

– 21.05. „Fernweh und andere Gefahren-Vom Balkon bis zum Waldesrand und weiter“. Konzert im Bauernhof-Café Renate Mährlein bei Dinklage

– 15.09. „Fernweh und andere Gefahren– Vom Balkon bis zum Waldesrand und weiter“. Konzert im Kuckucksnest, Westerkappeln

– 27.10. Geistliches Programm „Dreieinigkeit“ in der Klosterkirche Handrup

Spendenzweck

Musik ist Geschenk. Als Geschenk empfinden wir die eigene Freude an unserem Tun, an Proben und Planen, an jedem Programm und an jedem Auftritt. Das ist ein Glück – und zum Glück müssen wir keinen finanziellen Gewinn erzielen, gewinnen vielmehr die Freiheit, den jeweiligen Erlös unserer Konzerte guten Zwecken zu spenden. Und das können wir in dem dankbaren Bewusstsein, dass also eigentlich gar nicht wir es sind, die spenden, sondern die Besucher unserer Konzerte. Auf diese Weise konnten wir bereits verschiedene Projekte unterstützen (wobei wir immer einen Bezug zum Aufführungsort und zu den Leuten dort herzustellen bemüht sind). Um nur einige zu nennen:

 

  • die Arbeit der Herz-Jesu-Priester in Brasilien oder in der Flüchtlingshilfe,
  • den Pater-Kulüke-Kreis in Spelle,
  • das Indienprojekt der Familie Gemen in Freren.

 

Natürlich ist uns klar, wie gering ein Einzelbeitrag angesichts der Größe der jeweiligen Aufgaben ist. Aber zugleich kommt für uns damit doch Gutes zum Vorschein – nicht zuletzt ein weiterer Grund, DANKE zu sagen.